Freitag, 13. Juli 2012

Etappe 12: Saint-Jean-de-Maurienne - Annonay Davézieux 226 km


Die längste Etappe der Tour in diesem Jahr - 226 Kilometer. Gefahren wird von den alpinen Höhen Savoyens bis in die nördliche Ardèche. Nach den beiden Pässen geht es da in Richtung Rhonetal auch viel bergab. Wiggins  behält erstmal Gelb, die Engländer sind stark. Froom hätte gestern noch was rausholen können, durfte er aber nicht. Man muß abwarten, ob für Evans und Nibali in den Pyrenäen noch was geht...

Wein ist bei der Strecke heute durchaus ein Thema. Zwischen dem Grand Cucheron und dem Granier wird das Tal der Isère durchfahren, auch da stehen Reben. Der Weinbau in Savoyen reicht vom Südufer des Genfer Sees im Norden bis südlich nach Chambéry. Die Berge sorgen für ein unsicheres Klima, die Sommer sind in der Regel warm. Charakteristische Rebsorten sind Mondeuse, Gamay und Pinot (rot) sowie im weißen Bereich Jacquére, Molette, Gringet, Roussette, Chasselas und Chardonnay.
Verkostet wurde im vorletzten Jahr ein Weißer aus der authochthonen Rebsorte Jacquère, die in Savoyen das Rückgrat der Weißweinproduktion liefert: Apremont "Gastronomique" Vin de Savoie 2009 von Jean Perrier et Fils. Nur 11.5 Vol.% , herzhaft frische Säure, ein lebendiger Wein mit zarten Noten von noch knackigem Pfirsich, frisch und leicht.




Zum Ende hin sind dann wieder Reben in Sicht, bei Saint-Albert-D ´- Albon wird der nördliche Rhonebereich erreicht. Die berühmte Côte-Rôtie liegt nordlich davon, Crozes - Hermitage südlich. Die Rhone selbst wird gequert in Andance das gehört zum Untergebiet Saint-Joseph. Hier mischt sich schon das kontinentale Klima mit mediterranen Einflüssen. Dies ist Rotweinland, die Syrah dominiert. Anders als im Süden gibt das aber hier festfleischige Weine mit kerniger Frucht, die Flaschenreifezeit benötigen.

Hier gehts heute über die Rhone:  Pont d'Andance




Keine Kommentare:

Kommentar posten